• ATEM - STIMME - SPRACHE - PRÄSENZ

    Claudia Scholl

  • PARIS. RILKE. PARIS

    Eine szenische Lesung
    mit Perkussion

  • frei nach den

    "Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge"

    von Rainer Maria Rilke

SCHAUSPIELERIN, SPRECHERIN UND DOZENTIN

Claudia Scholl

 

Aktuelles

Seminartermine und Anmeldung

Wirkungsvolle Präsenz zeigen :
"Tools for you" : Selbstpräsentation
23.05.2016, 10 - 15 Uhr

Veranstaltungsort :
belladonna,
Sonnenstraße 8,
28203 Bremen
Anmeldung unter: 0421/703534

Theaterseminar :
am Li Hamburg am 24.8.2016 von 14 - 17 Uhr
Lehrerfortbildung - Sommertagung

Einzeilcoaching :
Atem, Stimme, Sprache, Präsenz und Schauspielunterricht

Gruppenseminare :
Mut zur Stimme - überzeugend auftreten

"Charisma durch Stimme" : Bildungsurlaub :
Academia Balance - BildungsForum Lernwelten
19.09. - 23.09.2016

"Charisma durch Stimme" : Bildungsurlaub :
Borkum - BildungsForum Lernwelten
12.12. - 16.12.2016

Seminar: Mut zur Stimme - Jetzt rede ich!
Genauer Ort, genaue Zeit wird noch bekannt gegeben

Paris.Rilke.Paris :
voraussichtlich Wideraufnahme September 2016

Anmeldung unter scholl.theater@web.de

Anmeldung für Bildungsurlaub

 
 

 

Meine Arbeit

Projekte

Seit 1998 bin ich im Freien Theater tätig, habe dabei in Ensembleproduktionen mitgewirkt und bin mit von mir geschriebenen und dramatisierten Solotheaterstücken aufgetreten. Zu meinen Rollen gehörten sowohl Arthur Schnitzlers "Fräulein Else" als auch die "Sie" in Ernst Jandls "Aus der Fremde". Mein erstes Solotheaterprojekt habe ich 1990 verwirklicht: "Trotz allem steht der Baum voll Blüte",ein Frauenschicksal im Grenzbereich von Schizophrenie und Kreativität, das ich in ganz Deutschland und der Schweiz spielte. Danach folgte "Die Grenzgängerin" nach den Tagebüchern der holländischen Jüdin Etty Hillesum. Engagiert war ich u.a. für die Rolle „Der Weibsteufel" im Theater der Keller in Köln und spielte die "Wera" in "Zwei auf einer Bank" von Alexander Gelman im Studio Theater Stuttgart. Anschließend folgte ein Projekt mit der Kammerphilharmonie Bremen, in dem ich als Sprecherin mit den "Chansons de Bilitis" im Sendesaal von Radio Bremen auftrat.

  • Lehrtätigkeit

    Bremen | Hannover | Hamburg

     

    Einzelunterricht: "Atem, Stimme, Sprache und Präsenz"

    Seit 2012 Dozentin bei Zechbau für: „Das etwas andere Rhetoriktraining“

    Seminare am Landesinstitut für Schule Hamburg im Bereich „Sprachförderung mit theatralen Ausdrucksformen“ und „Szenisches Spiel“ in der Lehrerfortbildung. Referenz

    Seit 2010 Srachförderung mit theatralen Ausdrucksformen und Phonetik, Sprachschule Casa, Bremen

    Entwicklung eines Konzeptes für die Grundschule und Sek.1: „Theatrale Ausdrucksformen als Unterrichtsmethode“

    Seminare : „Atem, Stimme, Sprache, Präsenz“ und „Präsentationstraining“  bei belladonna, BRIDGE ,BRUT und an der Universität Bremen sowie HÜW, Hannover und an der Jacobs University.

    Von 2011 – 2013 Aufträge als Regisseurin für Chortheaterprojekte in Zusammenarbeit mit der EuropaChorAkademie Bremen

    2000 – 2007 Bildungsurlaube an der Angestelltenkammer in Bremen

    Theaterkurse: Sinnlich vitales Theater, Improvisationstheater, Atem- und Stimmentfaltung, Tanztheater

    1998 – 2000  Theaterpädagogin im Bremer Verein für Jugendhilfe und Soziale Arbeit 

  • Schauspiel/Lesungen

    Tourneetheater | Szenische Lesungen | Engagement

     

    Arbeit mit Schriftstellern an Buchpräsentation (2014)

    Sprecherin bei ‚Belsazar‘ von Händel in der Glocke Bremen in Zusammenarbeit mit der EuropaChorAkademie (01/2012)

    Premiere des Solotheaterstückes: ‚Paris.Rilke.Paris‘ in der Galerie Arte Pur in Eichstätt (10/2011)

    Dritter Preis der Stiftung ’Humanismus Heute‘‚ für die Inszenierung ’Die Fliegen‘ von J. P. Sartre mit Schülern, Bremen (2004)

    Szenische Lesungen mit dem Musiker Klaus Heidemann ‚Sag Nein!‘ (2003 & 2004)

    Auftritte als Sprecherin der ‚Bilitis‘ mit der Kammerphilharmonie Bremen (2002)

    Engagement im Studio Theater Stuttgart für die Rolle der "Wera" in‚Zwei auf einer Bank‘ von A. Gelman (2000)

    Engagement im ‚Theater der Keller‘, Köln (1997)

    Eigenes Tourneetheater als freie Schauspielerin: Solostücke und Lesungen in Deutschland und der Schweiz (1989 – 1996)

    Das unartige Lächeln der Isabelle Scholl ( 1990 )

    Die Grenzgängerin ( 1991 ), Fräulein Else ( 1993 )

    Paris.Rilke.Paris ( 1994 ), Ertrunken in der Wüste ( 1995 )

    Theaterstück über Isabelle Eberhardt: ‚Ertrunken in der Wüste‘ im Künstlerhaus Edenkoben (1995, Stipendium)

    Regelmäßige Lesungen im Verein für Blinde, Bremen

  • Regie

    Inszenierung | Zusammenarbeit | Regie

     

    Musiktheaterstück : „Vom Fischer und seiner Frau reloaded“ mit 80 Schülern von Bremer Schulen

    Inszenierung in Zusammenarbeit mit der EuropaChorAkademie (Sommerprojekt 2013)

    Choreographische Inszenierung der Lemuren aus‚Faust‘ von Schumann, Glocke Bremen in Zusammenarbeit mit der ECA (11/2011)

    ‚Eine Reise um die Welt‘, Aufführung im Bürgerhaus Vegesack, Regie für ein Singspiel in Zusammenarbeit mit der ECA (06/2011)

    Regie bei Theaterprojekten mit Kindern in Zusammenarbeit mit dem Schnürschuh-Theater, Bremen (2009 und 2010)

    Inszenierung "Die Fliegen" von Sartre. 2. Preis der Stiftung Humanismus Heute 2004

    Leitende Regie, sowie Dramaturgie für das interkulturelle Theaterprojekt: „Fremd wirst du nicht geboren“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturladen St. Georg, unterstützt von der Senatorischen Kulturbehörde Hamburg ( 2003 )

Portfolio

Vorstellung meiner Seminare

Claudia Scholl, Schauspielerin, Pädagogin. Seit 2000 Dozentin an der Universität Bremen, am Landesinstitut für Schule und anderen deutschen Institutionen. 2001 bis 2005 Lehrerfortbildung in Schulen. Seminare (u. a.): „Rhetorik“, „Lyrik und Theater“, „Theatrale Ausdrucksformen“, „Sängerische Präsentationsformen in der Chorarbeit“, „Präsentationstraining“. Vorbereitung angehender Schauspielschüler für die Schauspielschule. Seit 2007 Seminare: „Jetzt rede ich – Atem, Stimme, Sprache, Präsenz“

  • All
  • Lesung
  • Schaupiel
  • Seminar

...damals bis heute...

Resumé

Ausbildung | Weiterbildungen | Studium | Forschung | Lehre

10.11 - 5.12 2014

Weiterbildung

Fortbildung an der Akademie für Profesionelles Sprechen in Berlin
(Mikrofonsprechen, Synchronsprechen, Hörbuch, und Dokumentarfilm)

2007

Weiterbildung

Berufliche Fortbildung in Tanz, Schauspiel im Bereich Community Performance Teacher, Hamburg

1995 bis 1998

Studium

Studium Gesang und Sprechen bei Ruth Riedel, und Ekkehard Lampe-Steinhage, Bremen

1984 bis 1990

Ausbildung

Tanzfortbildung bei Manja Chmiel. Gesangsausbildung bei Wiebke Braun, Hannover.

1987 bis 1988

Theaterforschungsprojekt

Theaterforschungsprojekt im ‚freiraum-Theater’ Bremen

1985 bis 1987

Studium

Studium an einer privaten Schauspielschule in Stuttgart

1985

Staatsexamen

Zweites Staatsexamen als Lehrerin in Bremen

1983 bis 1984

Studium

Schauspiellehre bei dem Schriftsteller und Regisseur Friedhelm Kändler, Hannover. Schauspielprojekte (Schwerpunkt Körpertheater) bei Mario Frascetti in Grossetto, Italien. Tanztheater bei Svantje de Vries, Amsterdam und Hans Dürr, Freiburg

1979 bis 1983

Studium

Studium an der Universität Hannover für Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Fächer: Germanistik, Kunst und Soziologie. Während des Studiums theaterpädagogische Ausbildung bei Prof. Dr. Gibser : Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal und Tätigkeit als studentische Hilfskraft in der Theaterfortbildung von Studierenden.

0176 830 478 24


Umschlag klicken für Kontaktformular

Impressum